Liebe Frauen,

wenn man die Chemo überstanden hat und die Haare so langsam wieder kommen, freut man sich riesig. Man ist auf jeden Millimeter stolz den man wieder auf dem Kopf hat. Vor allem dieser erste Baby-Haarflaum, der ist so schön weich. Meine Freunde konnten die Hände nicht von meinem Kopf lassen und mussten immer wieder drüber streichen.

Ein tolles Gefühl wenn die Haare wieder kommen oder?

Nach einiger Zeit bekommen die Haare eine Länge wo man sich dann langsam überlegt, was man denn nun mit den Haaren macht. Die 1. Frisur steht dann an. Ich hatte z.B. mein Leben lang sehr lange Haare. Wie stylt man denn jetzt kurze Haare? Welches Produkt ist richtig für mich? Welche Frisur steht mir? Fragen über Fragen…


Auf diese Fragen gab es gestern Antworten.
Wir hatten den 2. Haarstyling-Kurs für Krebspatientinnen in Köln 😀

Der Haarstyling-Kurs:
In 2,5 Stunden wurden viele Tipps und Tricks gezeigt, was man alles mit den kurzen Haaren machen kann und vor allem, dass man mit kurzen Haaren toll und weiblich aussehen kann. 😀

Im ersten Schritt wurden uns die verschiedenen Gesichtsformen erklärt, die es gibt und wie man erkennt, welcher Gesichtstyp man ist. Es ist gar nicht so leicht das einzuschätzen. Zum Teil besteht das Gesicht aus zwei Formen. Aufgrund des Cortison und dem Chemo-Gesicht, dachten die meisten, dass wir ein rundes bzw. ovales Gesicht haben. Aber dem war gar nicht so.

Es war interessant zu erfahren auf welche Gesichtsmerkmale man achten sollte, um so seine Gesichtsform festzulegen. Je nach Gesichtsform müssen andere Partien im Gesicht betont oder auch „kaschiert“ werden. Die Friseurmeisterin Tatjana hat jeder Frau ihre Gesichtsform erklärt und worauf sie achten sollten.

Nachdem nun bei jeder Frau die Gesichtsform klar war, ging es weiter mit den möglichen Frisuren. Je nach Gesichtsform ergeben sich unterschiedliche Frisuren, die zu einem passen. Ob die Haare dann nach oben gestylt werden, oder doch seitlich oder fransig nach vorne. Da können schon Kleinigkeiten sehr viel im Look ausmachen. Auch hier wurde mit jeder Frau besprochen, welche möglichen Frisuren zu ihr passen könnten.

Doch wir haben nicht nur alle unterschiedliche Gesichtsformen, sondern auch Haare. Die einen sehr lockig, die anderen glatt, eher dünn, eher voll usw. Da gibt es wieder viele Varianten. Je nach Haartyp sind andere Haarprodukte zu verwenden. Hier haben wir z.B. erklärt bekommen, warum Frauen mit dünnen Haaren nicht Haargel verwenden sollten oder wie man die lockigen Haare bändigen kann.

Tatjana: „Nicht gegen die Haarbeschaffenheit arbeiten, sondern mit den Haaren arbeiten. Wenn es die Power-Locke gibt, dann arbeitet man sie mit ein.“

Vielleicht kennen das viele von euch: Wenn die Haare wieder wachsen, sind sie anfangs nicht immer in der Farbe, die man vor der Chemo hatte. Bei einigen werden sie viel dunkler, andere bekommen graue Strähnen usw. Deshalb ist ganz klar, dass das Thema Haare färben für uns Frauen auch wichtig ist. Hier hat uns Tatjana erklärt, warum man den ersten Haarflaum nicht färben kann, sondern abwarten sollte bis die Haare wieder eine feste Haarbeschaffenheit haben und was man dann machen kann. 🙂

Nachdem die Tipps für die Frisuren besprochen wurden, wurde mit Hilfe von goldenen und silbernen Platten festgelegt, welcher Hauttyp man ist. Eher der warme oder eher der kühlere. Je nachdem was man ist, sollte man z.B. eher Silberschmuck tragen und kühlere Farben für Make-up und das Outfit verwenden. Wenn man z.B. ein warmer Hauttyp ist und dann aber kühlere Farben verwendet, kommen die Falten oder Tränensäcke mehr zum Vorschein.


Nach dem Reden folgten dann Taten 😀
Alles was vorher besprochen wurde, wurde nun von den Friseurmeisterinnen mit jeder einzelnen Frau in Angriff genommen. Die Friseurmeisterinnen haben sich mit den Frauen abgestimmt und ihnen erklärt warum sie was wie machen würden und dann ging es los.

Hier wurden die Spitzen geschnitten, da die Ohren frei gemacht, wieder woanders das Pony gebändigt. Auf jede Frau wurde individuell eingegangen und das Beste rausgeholt. Manchmal musste nur ein kleines bisschen abgeschnitten werden und dann hat das Styling viel ausgemacht.

Es war toll zu sehen, wie man mit kleinen Handgriffen eine schöne, weibliche Frisur hinbekommt. Die Frauen haben es von den Friseurmeisterinnen gezeigt bekommen und konnten es dann direkt selber üben.

Jedes Produkt, was für die jeweilige Frau und ihre Haare das Richtige war, durften sie behalten. Hier noch mal ein großes Dankeschön an L’Oréal, die uns die Produkte im Rahmen des look good feel better Haarprogramms der DKMS LIFE netterweise zur Verfügung gestellt haben.

Ich glaube mehr muss ich hier gar nicht schreiben. Schaut euch einfach selber die Ergebnisse an. Das sind die Vorher-Nachher-Fotos der Teilnehmerinnen 🙂

Was meint ihr? Die sehen doch toll aus oder? 😀

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei den Frauen bedanken, die da waren und mit uns diese Erfahrungen gesammelt haben. Es war ein toller Nachmittag mit euch und hat viel Spaß gemacht. 🙂 Es war schön euer Strahlen in den Augen zu sehen.

Vor allem DANKE an Tatjana Richartz & Stella, die sich extra die Zeit für uns genommen haben und mit viel Liebe und Hingabe den Frauen tolle Frisuren kreiert haben.

Und auch DANKE an die gemeinnützige Organisation DKMS LIFE, die mich super unterstützt hat. Mit ihrem look good feel better Patientenprogramm unterstützen sie krebskranke Mädchen und Frauen in Therapie.

Wir alle, die an diesem Abend beteiligt waren, haben dies ehrenamtlich gemacht und uns die Zeit genommen, um euch eine Freude zu machen.

Für uns war es ein toller Nachmittag mit tollen Frauen, viel Lachen und vielen Tipps. 😀

Wir hoffen ihr konntet viel für euch mitnehmen und hattet ebenfalls einen tollen Nachmittag. 🙂

Liebe Grüße.
Eure Anna


Zur Entstehung des Haarstyling-Kurses:
Wie ich auf die Idee mit dem Haarstyling-Kurs gekommen bin, könnt ihr hier nachlesen. 😀