Dieses Bild zeigt gut meine heutige  GefĂŒhlslage. Ich habe den ganzen Tag nur telefoniert & ein „nein“ oder „das geht nicht“ zu hören bekommen. Es heißt immer das deutsche Gesundheitssystem wĂ€re so toll, aber wenn man Krebs hat & mittendrin steckt, merkt man, dass es gar nicht so toll ist.

NĂ€chste Woche soll es nach Hause gehen, worauf ich mich riesig freue & es eigentlich eine tolle Sache ist. ABER es bringt auch viel Orga-Stress und Probleme mit sich. Mal ein Bsp. von den Themen heute: Durch das Korsett (was mich vor einer QuerschnittslĂ€hmung schĂŒtzt) darf ich nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren & auch nicht selber Auto fahren. Also wollte ich einen Taxischein beantragen, um alle meine Arzttermine wahrnehmen zu können. Aber den bekommt man nur, wenn man Pflegestufe 3 hat UND einen Schwerbehindertenausweis mit G. Leider hĂ€ngt mein Ausweis seit Monaten bei der Stadt Köln & trotz mehrmaligen hinterher telefonieren, werde ich ihn nicht vor nĂ€chstem Jahr bekommen. Und dann muss ich darauf hoffen, dass der dortige Arzt mir auch das G gibt. Ich habe aber dieses Jahr Arzttermine, die ich wegen meinem weiteren Therapieverlauf wahrnehmen muss. Da die Kasse es mir so nicht genehmigt, kann ich jetzt schauen wie ich dahinkomme! đŸ˜€Â 

Damit ich weiter Fortschritte mache, möchte ich auch Zuhause Physio machen. Umso mehr Muskulatur umso besser & geschĂŒtzter bin ich. Aber auch das geht nicht so einfach. Die Kasse zahlt die Fahrten zur Physio nicht. Also auch hier muss ich dann schauen wie ich das mache. Ich habe denen gesagt, dass es gĂŒnstiger ist mir die Fahrten zu zahlen, als die Krankenhaus-Aufenthalte, die ich wegen einem neuen Bruch hĂ€tte, falls ich auf dem Weg hinfalle oder vom Kreislauf umkippe. Man hat mir Recht gegeben, aber ich kriege dennoch keine Bewilligung. Und dafĂŒr kann dann noch nicht mal die Kasse was fĂŒr, sondern das ist im Gesetz so festgelegt. 😡 Da fragt man sich wirklich wer solche Gesetze schreibt. Diese Personen haben das GlĂŒck nie selber in so einer Situation gewesen zu sein.

FĂŒr mich ist es gerade eine schwierige Situation. Mit dem Korsett ist es oft ein Sonderfall & damit falle ich aus den Schema F-Vorgaben raus. Es kann nur nicht sein, dass ich schon durch den Krebs soviel kĂ€mpfen muss & stĂ€ndig den Ärzten beweisen muss, dass ich es wert bin zu leben. Jetzt habe ich noch weitere KĂ€mpfe durch das Korsett. đŸ˜Ș Es gibt mir zwar einerseits eine gewisse Freiheit, aber schrĂ€nkt mich auch bei einigen Sachen ein, wo ich auf UnterstĂŒtzung angewiesen bin. Nur bekomme ich diese wieder nicht & mache mir jetzt Sorgen um meine Fortschritte.

Ich soll schnell gesund werden, damit ich wieder arbeiten kann & alle wieder ihr Geld bekommen. Doch wie soll man das schaffen, wenn man die UnterstĂŒtzung nicht bekommt & es die Gesetze nicht erlauben?

Kennt ihr vielleicht jemanden bei der Stadt Köln, bei der Krankenkasse oder anderen Einrichtungen, die mir hier weiterhelfen können? Hat/hatte jemand auch ein Korsett & kennt die Problematik & hat vielleicht eine Lösung fĂŒr mich?