Frauen haben ja gerne Recht , aber in dem Fall hätte ich gerne drauf verzichtet. Als ich nach der Intensivstation auf die normale Station kam, habe ich gemerkt, dass ich wieder Schmerzen habe, die sich wie ein Bruch anfühlen. Und leider habe ich Recht behalten.

Der 4. Wirbelsäulen-Bruch ist da und leider nicht ungefährlich Das war natürlich wieder ein Schlag ins Gesicht. Ich dachte ich komme endlich aus dem Krankenhaus raus. Ich wurde dann in ein Krankenhaus verlegt, was sich sowohl mit Brüchen, aber vor allem mit der Onkologie sehr gut auskennt. Hier fühle ich mich sehr wohl und werde jetzt aufgepeppelt.

Da die Metastasen leider mittlerweile in jedem Wirbel sind, ist eine OP, um den Bruch zu stabilisieren, nicht möglich. Auch eine Bestrahlung ist nicht möglich, da ich ja erst vor 2 Monaten an der Stelle eine hatte. Die Lösung wird ein Korsett sein, dass meine Wirbelsäule so stabilisiert, dass ich endlich wieder aufstehen kann (nicht mehr nur noch die Horizontale) und vor allem Muskulatur aufbauen kann. Ich hoffe es kommt bald und dann lege ich los. Ein Foto folgt dann natürlich.

ABER es gibt auch gute Nachrichten: die gefährlichen Blutwerte sind wieder alle wieder im Normbereich Der Körper hat es geschafft. Ich bin damit außer Lebensgefahr.

Seit letzter Woche habe ich auch nun endlich mit der Therapie starten können. Mit der Therapie sollen die Metastasen eingedämpft werden und die Knochen wieder bisschen aufgebaut werden. Damit kommt es dann hoffentlich erst mal nicht mehr so schnell zu neuen Brüchen.

Die ersten Tage hatte der Körper mit der Therapie zu kämpfen gehabt, aber jetzt hat es sich eingespielt und es geht mir von Tag zu Tag besser