Während der Chemo hatte ich Phasen wo ich den Geschmack von Wasser widerlich fand. Ich konnte es einfach nicht trinken. Auch andere Getränke haben mir nicht geschmeckt. Da ich demzufolge zu wenig getrunken habe, kam es zu Verdauungsproblemen.

 

  • Zum Proktologen gehen 
    An einem Tag wurde es schlimmer und auch schmerzhafter mit den Verdauungsproblemen. Irgendwann hat es auch geblutet. Ich habe mich erschrocken. Nach dem ich kurz beim Arzt angerufen habe, wurde mir empfohlen, dass ich zum Proktologen gehe. Die sind darauf spezialisiert und können schauen, ob es sich um Hämorrhoiden oder eine Analfissur handelt. Bei mir war es „nur“ eine Analfissur. Ich habe eine speziell angerührte Creme verschrieben bekommen und Zäpfchen. Nach einigen Tagen war dann wieder alles gut.

 

  • Mucofalk® nehmen
    Die Verdauungsprobleme kamen während der Chemo immer wieder und ich wollte nicht nochmal diese Schmerzen haben. Ich habe von einem Arzt den Tipp bekommen Mucofalk® auszuprobieren. Das sind indische Flosamen. Sie sind ein natürliches Mittel und helfen die Verdauung zu regulieren. Das Tolle an dem Produkt ist, es hilft bei beiden Verdauungsproblemen – sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall. Je nachdem was man hat, nimmt man unterschiedlich viel. Es gibt es in zwei Geschmacksrichtungen Apfel und Orange. Ich fand Apfel ganz lecker. Die Flosamen werden in ein Glas Wasser gekippt, umgerührt und schnell getrunken. Die Flosamen nicht zu lange im Wasser lassen, da sie sonst aufgehen und dann schwerer zu trinken sind. Mir hat es super geholfen, die Verdauung zu regulieren und ich musste dann keine Angst mehr vor Schmerzen haben.

>> zurück zu den Chemo-Tipps